Home » AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Zum besseren Lesefluss wird im Folgenden das generische Maskulinum (der Kunde) verwendet.

1. Geltungsbereich

Die folgenden Konditionen gelten für alle von Benitaw.fotografie (von Benita Wistinghausen, Thusneldastraße 14, 32832 Augustdorf, bw.fotografie@web.de, im Folgenden „Fotografin“ genannt) durchgeführten Angebote, Aufträge, und Leistungen. 

Geschäftsbedingungen des Kunden, die von den Folgenden abweichen, werden nicht anerkannt. 

Eventuelle abweichende Vereinbarungen zwischen den Vertragsparteien sind schriftlich festzuhalten, um wirksam zu sein. 

2. Vertragsschluss

Zum Vertragsschluss kommt es, wenn die Fotografin den Auftrag des Kunden durch eine Auftragsbestätigung per E-Mail annimmt und eine Anzahlung vom Kunden an die Fotografin geleistet wird.

3.Vergütung

Für die Leistungen der Fotografin wird eine Vergütung als vereinbarte Pauschale berechnet. Nebenkosten, wie Reisekosten, Requisite, Styling, oder auch Locationmieten,  sind vom Kunden zu tragen und werden durch die Fotografin in Rechnung gestellt.

Wird die für das Fotografieren  vorgesehene Zeit aus Gründen, welche die Fotografin nicht zu vertreten hat, wesentlich überschritten (30 min), so ist das vereinbarte Pauschalhonorar entsprechend zu erhöhen. 

Der Kunde leistet an die Fotografin eine Anzahlung in Höhe von 50 % des vereinbarten Gesamthonorars mit Bestätigung des Angebotes.

Das gesamte Honorar ist innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt der Rechnung an die Fotografin zu bezahlen.

Für den Fall einer Absage eines Termins durch den Kunden bis zu  5 Tage vor dem Shooting ohne angemessenen Grund, ist die Fotografin  berechtigt, die Anzahlung in Höhe von 50% des Gesamthonorars (ohne Fahrtkosten) einzubehalten. Dies gilt auch im Falle von Nichterscheinen des Kunden an der Location ohne Angabe von angemessenen Gründen, hier sind jedoch auch Fahrtkosten zu erstatten!

Das Verschieben eines Termins auf ein anderes Datum aus angemessenen Gründen erfolgt immer kostenlos

4. Übergabe der Aufnahmen

Die entstandenen Aufnahmen werden nach Beendigung des Fotoshootings innerhalb von 7 Tagen durch die Fotografin in einer Online-Galerie zur Bildauswahl dem Kunden zur Verfügung gestellt. Die Ausgewählten Bilder werden innerhalb von 14 Tagen nach der Auswahl digital über einen Downloadlink dem Kunden zur Verfügung gestellt. Im Anschluss daran wird die Rechnung an den Kunden gesendet und diese ist innerhalb von 7 Tagen zu begleichen. 

5. Namensnennung

Die Fotografin hat ein Recht auf Namensnennung an üblicher Stelle nach § 13 UrhG. Dazu wird jede digitale Datei in zwei Versionen an den Kunden versendet. Eine davon ist mit einer Fotografensignatur versehen. Für genehmigte Veröffentlichungen ist immer diese Version mit Fotografensignatur zu verwenden. Für den Fall, dass eine ausdrückliche schriftliche Erlaubnis von der Fotografin vorliegt, die dem Kunden erlaubt die Version ohne Signatur zu veröffentlichen, muss dennoch eine Namensnennung der Fotografin erfolgen. Diese lautet in korrekter Form: 

Foto: Benitaw.fotografie - www.benitaw-fotografie.de

6. Nutzungsrechte der Fotografin

Der Kunde erkennt an, dass es sich bei dem von der Fotografin gelieferten Bildmaterial um urheberrechtlich geschützte Lichtbildwerke i.S.v. § 2 Abs. 1 Ziff. 5 UrhG handelt. Die Fotografin ist Urheberin sämtlicher erstellter Fotografien nach § 7 Urheberrechtsgesetz (UrhG). Dieses Recht ist nicht übertragbar. 

Der Kunde entscheidet in einem Vorab ausgefüllten Vertrag ob  die Fotografin, die erstellten Bilder zeitlich, räumlich und inhaltlich unbeschränkt nutzen darf (insb. zu veröffentlichen, vervielfältigen, vermarkten, öffentlich zugänglich zu machen, auszustellen, usw.). Die Fotografin ist im Falle einer Zustimmung auch zur Erteilung von Unterlizenzen und dem Weiterverkauf der Bilder berechtigt. Sollte es zu einer solchen Verwertung durch die Fotografin kommen, wird der Kunde umgehend hiervon informiert. Die Fotografin ist dann auch dazu berechtigt, während der Auftragsdurchführung eigene Inhalte zu erstellen („Behind the Scenes“) und diese zum Zwecke der Eigenwerbung zu veröffentlichen. Der Kunde ist damit einverstanden, dass er auf solchen Aufnahmen zu erkennen ist.

Entscheidet der Kunde sich dazu, der Veröffentlichung nicht zuzustimmen, so dürfen die Aufnahmen von der Fotografin nicht vermarktet, veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben werden. 

 

7.Nutzungsrechte des Kunden

Mit der vollständigen Begleichung des vereinbarten Honorars der Fotografin erwirbt der Kunde folgende Rechte an den entstandenen Aufnahmen:

Der Kunde erwirbt das einfache Nutzungsrecht zur privaten Verwendung der übergebenen Aufnahmen. Dies beinhaltet:

  • die Aufbewahrung der digitalen Dateien in unveränderter Form auf jeder Art von Speichermedium, sowie als Drucke jeder Art (ausschließlich zur eigenen Verwendung)
  • bei Veröffentlichung der Bilder im Internet in eigenen Social Media Profilen ist ausschließlich die Version mit Wasserzeichen zu verwenden
  • die Erstellung von Drucken (Fotos, Postern, T-Shirts…) für den eigenen privaten Gebrauch

Alle hiervon abweichenden Nutzungsarten sind nur mit vorheriger Zustimmung der Fotografin zulässig.

Ohne die vorherigen Zustimmung der Fotografin ist insbesondere nicht gestattet:

  • der Weiterverkauf von Drucken (Fotos, Postern…) oder digitalen Dateien
  • die Weitergabe von digitalen Dateien an Dritte zur nicht ausschließlich rein privaten Nutzung zum Beispiel auch Fotowettbewerbe o.Ä.

Sämtliche Verwendungen der Aufnahmen außerhalb eines übertragenen Nutzungsrechtes stellen eine Urheberrechtsverletzung zulasten der Fotografin dar.

8.Bildbearbeitung durch den Kunden

Eine nachträgliche Bildbearbeitung durch den Kunden ist ausdrücklich nicht gestattet. Hierzu zählt auch die Verwendung von Filtern! Auch das Entfernen der Fotografensignatur ist nicht gestattet.

Ist die Zuschneidung des Bildes beim Veröffentlichen unumgänglich, ist das Bild so gering wie möglich zu beschneiden. Fällt dabei die Fotografensignatur weg, muss auf korrekte Namensnennung geachtet werden.

9.Aufbewahrung der Bilddateien

Die Fotografin verpflichtet sich dazu, die entstandenen Aufnahmen bis zu 1 Jahr nach Erstellung digital aufzubewahren. Sollte es hierbei aus technischen Gründen zu einem Verlust der Daten kommen, den die Fotografin nicht selbst verschuldet hat, bestehen keine Schadensansprüche.

10. Gewährleistung

Die Fotografin verpflichtet sich größtmögliche Sorgfalt bei der Durchführung des Auftrages walten zu lassen. Auch vom Kunden überlassene Gegenstände sind mit größtmöglicher Sorgfalt zu behandeln. Bei Bedarf sind diese jedoch vom Kunden gegen Verlust, Diebstahl oder Beschädigung zu versichern.

Der Bildstil der Fotografin ist dem Kunden in der Erstellung sowie in der Bildbearbeitung bekannt, weshalb eine Reklamation hinsichtlich der Bildauffassung sowie der künstlerischen Bildgestaltung ausgeschlossen ist. Die Erstellung der Bilder, sowie auch deren Bearbeitung unterliegen grundsätzlich der künstlerischen Freiheit. 

11. Haftung

Die Fotografin haftet gegenüber dem Kunden aus der Verletzung von Pflichten, welche keine wesentlichen Vertragspflichten sind, nur bei grob fahrlässigem Handeln oder bei Vorsatz. Ausgenommen hiervon sind Ansprüche wegen Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Der Ersatz eines etwaigen mittelbaren Schadens ist ausgeschlossen.

12. Widerrufsrecht

Der Kunde hat das Recht, binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Um das Widerrufsrecht auszuüben, muss der Kunde die Fotografin  mittels einer eindeutigen und schriftlichen Erklärung über den Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. 

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass der Kunde die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absendet.

Wenn der Kunde diesen Vertrag widerruft, hat die Fotografin alle Zahlungen, die sie vom Kunden erhalten hat  unverzüglich und spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über den Widerruf dieses Vertrages bei ihr eingegangen ist.

 

Schlussbestimmungen:

Die Vertragssprache ist deutsch.

Gerichtsstand: Detmold, Nrw, Deutschland

Salvatorische Klausel:

Sollten einzelne der hier aufgeführten Bestimmungen unwirksam sein oder unwirksam werden so behalten alle restlichen  Bestimmungen dennoch ihre Gültigkeit.